Auf dem Wahlportal von Donaukurier und PNP finden Sie
Ergebnisse und Berichte rund um die Kommunalwahlen 2020

  Infos zu den Kandidaten

  Live-Ticker am Wahlabend

  Wahlergebnisse ab 18 Uhr

Zwei(wahl)kampf ums Röhrnbacher Rathaus

project

Das Röhrnbacher Verwaltungszentrum.  − Foto: Seidl

Bei der Bürgermeisterwahl vor sechs Jahren hatten die Bürger der Marktgemeinde Röhrnbach, wenn man so will, keine Wahl: Auf dem Abstimmungszettel stand nur der Name Josef Gutsmiedl (59) – der Amtsinhaber von der CSU damals hatte keinen Gegenkandidaten. Seine zweite Amtszeit war somit reine Formsache.

Heuer dagegen steht dem CSU-Politiker, der auch stellvertretender Kreisvorsitzender seiner Partei ist, ein Herausforderer gegenüber: Armin Schmid (31), den die CWG-FW nominiert hat.

Zum Programm der beiden Kandidaten: Als politischem Oberhaupt des Marktes war und ist es Gutsmiedl ein besonderes Anliegen, "die Infrastruktur in allen Bereichen der Gemeinde zu verbessern". Besondere Bedeutung messe er der Förderung der Wirtschaft, des Tourismus und der Landwirtschaft bei. Der ständige Kontakt zu den Unternehmern ist ihm nach eigenen Angaben ein großes Anliegen. Sein Bestreben sei es, die Vereine und Verbände und den ehrenamtlichen Einsatz ihrer Mitglieder, deren großen Wert er erkenne, in größtmöglicher Weise zu fördern. Der interkommunalen Zusammenarbeit, insbesondere im Ilzer Land, und der Innenentwicklung misst Gutsmiedl auch mit Blick auf neue Wohngebiete und Gewerbegebiete große Bedeutung bei.

Das Spektrum seines Herausforderers reicht "von der Weiterentwicklung des interkommunalen Gewerbegebietes Prombach bis hin zur Vermarktung regionaler Produkte". Als Bürgermeister will Armin Schmid auch im Bereich der Wirtschaftsförderung tätig werden und den Blick auf Einzelhandel und Unternehmensgründer richten. "Für die Bereiche Wirtschaft und Finanzen, Breitbandausbau, Ehrenamt und Vereinsarbeit, Familienförderung, Jugend- und Seniorenarbeit sowie Tourismus und Infrastruktur machen wir uns stark", so der Listenführer der CWG-FW, der seit 2008 als Vorstandsvorsitzender im Kreisjugendring Freyung-Grafenau engagiert ist und seit Beginn der letzten Wahlperiode als berufenes Mitglied dem Jugendhilfeausschuss des Landkreises angehört.

Der Markt Röhrnbach ist nach den drei Städten die größte Gemeinde im Landkreis mit 4439 Einwohnern. Im Marktgemeinderat gibt es 16 Sitze zu vergeben, für die sich 77 Kandidaten bewerben. − chs

project

Armin Schmid (CWG-FW).

project

Josef Gutsmiedl (CSU).

Diesen Artikel weiterempfehlen: