Auf dem Wahlportal von Donaukurier und PNP finden Sie
Ergebnisse und Berichte rund um die Kommunalwahlen 2020

  Infos zu den Kandidaten

  Live-Ticker am Wahlabend

  Wahlergebnisse ab 18 Uhr

Wer macht das Rennen − Mann oder Frau?

project

2769 wahlberechtigte Bürger können am 16. März entscheiden, wer künftig die Gemeinde "regiert".  − Fotos: Schreiner/privat

3297 Einwohner hat die Gemeinde Hohenau, 2769 davon sind stimmberechtigt. Und bei der Frage nach dem neuen Bürgermeister haben die Wähler am 16. März zwei Möglichkeiten, um ihr Kreuzerl zu machen. Zum einen tritt der amtierende Bürgermeister Eduard Schmid (CSU) erneut an, der von den CSU-Ortsverbänden Hohenau und Schönbrunn a. L. mit 18 von 19 Stimmen an die Spitzenposition gesetzt wurde. Ebenfalls auf den Posten des Bürgermeisters will es zudem Isabella Weber schaffen, die von SPD und FWG Hohenau-Schönbrunn a. L. einstimmig nominiert worden war.

Für Eduard Schmid wäre es bereits die dritte Bürgermeisterperiode. Bei der Nominierungsversammlung hatte er verschiedene Errungenschaften, die unter seiner Zeit als Bürgermeister erreicht wurden, aufgelistet − darunter der Gewerbepark, Kindergarten mit Krippe in Schönbrunn und Hohenau erweitert, die Schulturnhalle als die größte Herausforderung bewältigt, durch Firmenansiedlungen wurden Arbeitsplätze geschaffen, die Ortsentwicklung durch die Dorferneuerung Hohenau abgewickelt. An Investitionen seien seit seinem Antritt 2002 insgesamt 28,5 Millionen Euro getätigt worden. Schmid betonte zudem: "Aber was uns bei allem Tun und Handeln das Wichtigste ist und bleiben muss, das ist der Mensch, die Mitmenschlichkeit, die Solidarität mit dem Schwächeren."

Schmids Gegenkandidatin Isabella Weber lebt mit ihrer Familie in Kapfham, ist verheiratet und hat drei Kinder. Die Bürgermeisterkandidatin beschreibt sich selbst als sehr gutes Organisationstalent, die jedem freundlich, offen und aufrichtig gegenübertritt. Im Vordergrund steht für sie nicht die Parteizugehörigkeit, sondern das Anliegen der Bürger der Gemeinde Hohenau, mit denen sie gemeinsam eine sichere und lebenswerte Zukunft gestalten will. Ihr sei es wichtig, den Bürgern zuzuhören, sie transparent zu informieren, mitberaten und womöglich auch mitbestimmen zu lassen. Die ausgebildete Arztfachhelferin ist seit einigen Jahren als Verwaltungsangestellte in der Abteilung für Kommunale und Soziale Angelegenheiten des Landratsamtes Freyung beschäftigt. Hier gewann Isabella Weber bereits einen Einblick in die Kommunalpolitik.

Neben CSU und SPD/FWG hat auch die Junge Wähler Union (JWU) Hohenau-Schönbrunn a. Lusen eine Kandidatenliste für den Gemeinderat aufgestellt. Ihr Spitzenkandidat ist Klaus Schuster.

Nummer vier ist die Unabhängige Schönbrunner Liste − diese wird von Günter Hilgart angeführt. − jj

project

Will in die dritte Amtsperiode starten: Eduard Schmid (CSU).

project

Will das Ruder übernehmen: Isabella Weber (SPD/FWG).

Diesen Artikel weiterempfehlen: