Auf dem PNP-Wahlportal finden Sie
Ergebnisse und Berichte rund um die Kommunalwahlen 2014

  Infos zu den Kandidaten

  Live-Ticker am Wahlabend

  Wahlergebnisse ab 18 Uhr

Solo für Herbert Sporrer

project

In Simbach wird der alte und neue Rathauschef Herbert Sporrer heißen.  − Foto: Birgmann

Ein richtiger Krimi: Das war der Wahlabend vor sechs Jahren, an den sich die Simbacher noch gut erinnern können. Ganze sieben Stimmen Vorsprung hatte Herausforderer Herbert Sporrer (CSU/Junge Bürger) bei einer Wahlbeteiligung von 74 Prozent am Ende und drängte damit seinen Vorgänger Alois Schrögmeier (Freie Wähler) aus dem Amt. Diesmal müssen die Bürger des Marktes auf diesen Nervenkitzel jedoch verzichten. Denn: Der Überraschungssieger von 2008, Herbert Sporrer, geht als alleiniger Kandidat in die Wahl um das Bürgermeisteramt.

Mit ihrem Kandidaten Sporrer an der Spitze konnte sich auch die Liste CSU/Junge Bürger vor sechs Jahren über den Zugewinn eines Sitzes im Marktgemeinderat freuen. Drei der vier Vertreter im Gremium, Johannes Pichlmayr, Richard Kotlarski und Georg Grad, gehen auch in diesem Jahr wieder ins Rennen und wollen mit ihren Mitstreitern versuchen, das Ergebnis von 2008 (22,2 Prozent) zu toppen.

Drei Vertreter haben die Freien Wähler bisher im Marktrat, darunter mit Alois Schrögmeier den ehemaligen Bürgermeister, der bis zu seiner überraschenden Niederlage gegen Herbert Sporrer zwölf Jahre lang die Geschicke der Gemeinde lenkte. Schrögmeier will es ebenfalls noch einmal wissen und kandidiert auf Platz fünf der FW-Liste, die von Markträtin Anneliese Biberger angeführt wird.

Die drittstärkste Kraft im Gemeinderat, die Christliche Wählergemeinschaft, schickt mit Johann Salzberger und Ludwig Wührer an der Spitze zwei altbewährte Marktgemeinderäte ins Rennen. 15,9 Prozent holte die CWG vor sechs Jahren und verlor damit einen Sitz im Gemeinderat an die CSU, den man jetzt gerne zurückerobern würde.

Anton Sporrer, bisheriger zweiter Bürgermeister, wird die Freie Wählergemeinschaft Langgraben in die Kommunalwahl führen. Gemeinsam mit Alois Fink sitzt der Namensvetter des Bürgermeisters momentan im Gremium. Zwischen die beiden Platzhirsche hat es mit Marianne Grad eine Frau auf Platz zwei der Liste geschafft.

Die Haunersdorfer setzen wie bei den vergangenen Wahlen auch dieses Mal wieder auf die Allgemeine Wählergemeinschaft (AWH). 12,60 Prozent bedeuteten 2008 zwei Sitze, die Richard Aigner und Hermann Klarhauser eroberten. Klarhauser, seit 1994 im Marktrat, wird sich heuer jedoch nicht mehr zur Wahl stellen, so dass Josef Eisenreich hinter Aigner an Position zwei kandidiert.

Den Abgang eines Partei-Urgesteins hatte die Simbacher SPD im Mai 2009 zu verkraften. Der Listenführer von 2008 und langjähriges Mitglied des Marktgemeinderats, Manfred Baier, verlegte seinen Wohnsitz nach Plattling und schied deshalb nach 25 Jahren aus dem Gremium aus. Sein Nachfolger wurde Markus Pfaller, der nun gemeinsam mit Markus Heiß die SPD/Freie Bürgerliste anführt. 10,60 Prozent standen bei den Sozialdemokraten 2008 am Ende zu Buche.

Mit ihrem "Einzelkämpfer" Georg Erhardsberger ist die Freie Wählervereinigung Pischelsdorf bisher im Marktgemeinderat vertreten. Erhardsberger ist es auch, der erneut die Liste anführen wird. Dahinter bemüht sich Alexander Eras um ein Mandat.  − np

project

Bürgermeister Herbert Sporrer.  − Foto: LNP

Diesen Artikel weiterempfehlen: