Auf dem PNP-Wahlportal finden Sie
Ergebnisse und Berichte rund um die Kommunalwahlen 2014

  Infos zu den Kandidaten

  Live-Ticker am Wahlabend

  Wahlergebnisse ab 18 Uhr

Karriere kostet Kramhöller den Sitz im Gemeinderat

project

Seit Herbst 2013 ist Josef Kramhöller Leiter des Wallersdorfer Bauhofs. Genau das wird dem wiedergewählten Marktgemeinderat nun wahrscheinlich zum Verhängnis. − Foto: Birgmann

Bekannt, beliebt, altbewährt: Seit 18 Jahren sitzt Dingolfing-Landaus Kreisbrandrat Josef Kramhöller im Wallersdorfer Marktgemeinderat. Bei der Wahl vor zwei Wochen schenkten ihm die Bürger erneut das Vertrauen, Kramhöller konnte sich über die drittmeisten Stimmen aller Kandidaten freuen. Doch wie es aussieht, ist dieses tolle Ergebnis für Kramhöller wertlos, denn sein beruflicher Aufstieg kostet ihn nach PNP-Informationen trotz Wiederwahl wohl das Amt.

Und darum geht es: Seit vergangenem Herbst ist Josef Kramhöller Bauhofleiter in Wallersdorf. Die Stelle wurde neu besetzt, Kramhöller, davor bereits "normaler" Bauhofmitarbeiter, rückte auf den Posten auf. Genau das wird ihm nun zum Verhängnis.

"Laut Gemeindeordnung können Bedienstete der Gemeinde nur unter bestimmten Voraussetzungen Gemeinderatsmitglieder werden", erklärt Geschäftsleiter Josef Greßmann. Artikel 31 legt fest, dass "Beamte und leitende oder hauptberufliche Arbeitnehmer der Gemeinde" nicht Mitglieder des Gremiums werden können. Weiter heißt es in der Gemeindeordnung: "Als Arbeitnehmer (...) gilt nicht, wer überwiegend körperliche Arbeit verrichtet."

Da Kramhöller seit seinem beruflichen Aufstieg nicht mehr "überwiegend körperlich tätig" ist, sondern in leitender Funktion, gibt es nun Schwierigkeiten. − npMehr dazu in der Landauer Neuen Presse vom Montag, 31. März.

Diesen Artikel weiterempfehlen: