Auf dem Wahlportal von Donaukurier und PNP finden Sie
Ergebnisse und Berichte rund um die Kommunalwahlen 2020

  Infos zu den Kandidaten

  Live-Ticker am Wahlabend

  Wahlergebnisse ab 18 Uhr

Es wird einen neuen Bürgermeister geben

project

Im Markt Reisbach steht ein Bürgermeisterwechsel an.  − Fotos: Birgmann/LNP

In der Marktgemeinde Reisbach steht mit der diesjährigen Kommunalwahl ein großer Umbruch an. Nach 40 Jahren als Bürgermeister tritt Josef Steinberger (CSU) aus Altersgründen in diesem Jahr nicht wieder zur Wahl an. Um seine Nachfolge bewerben sich gleich zwei Kandidaten, die als zweiter und dritter Bürgermeister bereits viele Erfahrungen in der Kommunalpolitik gesammelt haben.

Von der CSU wurde der momentane zweite Bürgermeister Rudolf Kellner nominiert. Der 54-jährige zweifache Vater ist in Reisbach geboren und aufgewachsen. Er arbeitet im Altenheim St. Josef in Reisbach als Hausverwalter und ist zuständig für die Haustechnik. Seit zwölf Jahren ist Rudolf Kellner im Gemeinderat und seitdem auch Stellvertreter von Bürgermeister Josef Steinberger. Er engagiert sich ebenso wie sein Mitbewerber in zahlreichen Vereinen.

Als Kandidat der Freien Wählergemeinschaft Griesbach tritt Rolf-Peter Holzleitner an, der in der vergangenen Wahlperiode als dritter Bürgermeister aktiv war. Der 56-Jährige ist in Griesbach aufgewachsen und seit zwölf Jahren Mitglied im Marktgemeinderat. Nach der Wahl 2008 hat er neben dem Amt des dritten Bürgermeisters auch den Vorsitz im Rechnungsprüfungsausschuss übernommen. Seit 1994 ist Holzleitner bei BMW in verschiedenen Führungspositionen beschäftigt.

Für die 20 Plätze im Gemeinderat bewerben sich Kandidaten von fünf Listen. Bislang stellte die CSU acht Gemeinderäte. Die Liste wird neben Bürgermeisterkandidat Rudolf Kellner von Ortsvorsitzendem Andreas Steinberger angeführt. Auf den folgenden Plätzen stehen erfahrene Marktgemeinderäte. Erst auf Platz 8 taucht mit Alexander Lobmeier ein Gesicht auf, das im vergangenen Marktgemeinderat nicht saß.

Mit vier Sitzen im Gemeinderat war die Freie Wählergemeinschaft Oberhausen-Niederhausen die zweitstärkste Kraft in der vergangenen Wahlperiode. Bisher saßen unter anderem Andrea Fitz, Wolfgang Asbeck und Harald Schönmaier im Marktgemeinderat, die auch die Liste anführen.

Neben Rolf-Peter Holzleitner wollen bei der Wählergemeinschaft Griesbach Konrad Heß und Karl Bielmeier wieder den Einzug in den Marktgemeinderat schaffen. Die SPD schickt unter anderem die erfahrenen Räte Gerhard Piorek, Michael Trapp und Horst Baumgärtner ins Rennen um einen Platz im Marktgemeinderat. Auch die FWG Haberskirchen/UWV Failnbach setzt mit Werner Asanger und Josef Ertl auf zwei erfahrene Marktgemeinderäte an der Spitzenposition. − nst

project

Rolf-Peter Holzleitner.

project

Rudolf Kellner.

Diesen Artikel weiterempfehlen: